Gräfelfing Der Bürgerverein Gräfelfing-Lochham (BVGL) unterstreicht mit Blick auf die Kommunalwahl am 2. März seine “Schlüsselfunktion” im

cimg1549a.JPG

Gemeinderat, die er dann ausbauen will. Im Mittelpunkt, betonte Bürgermeisterkandidat Till Reichert, stünden für den BVGL dabei das “soziale Miteinander und die Wohn- und Lebensqualität”.

Im Rahmen einer großen Wahlveranstaltung im Bürgerhaus stellte der Bürgerverein seine 24 Kandidaten für den Gemeinderat vor. Der stellvertretende BVGL-Vorsitzende Eric Bayer hob dabei besonders hervor, dass die Liste durch die große Zahl von Bewerbern, die bereits Führungsfunktionen in Gräfelfinger Einrichtungen und Vereinen einnähmen, Kandidaten präsentiere, “die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen”. Grundsatz des Bürgervereins sei dabei, im Wahlkampf “zu informieren mit Argumenten”. Ausdrücklich als “Team” verstünde sich die Mannschaft des Bürgervereins auf der Liste, betonte Reichert und ließ deshalb die Kandidaten während seiner Rede hinter sich Aufstellung nehmen.

Bürgermeisterkandidat Till Reichert gab dabei im gut gefüllten Saal des Bürgerhauses einen Überblick über das Programm des BVGL für die kommenden sechs Jahre im Gemeinderat. Dabei verhehlte er nicht, dass dort eine Vielzahl von Problemen “von der Luftreinhaltung bis zum Flugplatz Oberpfaffenhofen” ebenso unstrittig sei wie die Erhaltung des Gartenstadtcharakters.

Er verwies aber auch auf abweichende Auffassungen selbst dort, wo grundsätzliche Übereinstimmung über die Forderung bestehe. So unterstütze der Bürgerverein sowohl die Bestrebungen, Lärm und Abgase von der Autobahn Lindau (A 96) durch einen Tunnel soweit wie möglich zu mindern. Reichert pocht hier jedoch auf einen “ganzheitlichen Lärmschutz”. Damit solle sichergestellt werden, dass ein Tunnelbau nicht zu Lärmquellen an anderen Stellen führe. “Damit ist uns nicht geholfen!”, erklärte er. Überdies dürfe die Gemeinde keinesfalls “mit verdichtenden Baulandausweisungen zur Finanzierung des Tunnels” den Gartenstadtcharakter in Frage stellen. Gleichzeitig müsse Klarheit darüber bestehen, dass “kostengünstigere und genauso effiziente Alternativen zum Tunnel” nicht bestünden, was derzeit durch ein vom Gemeinderat in Auftrag gegebenes Gutachten erkundet werden soll.

Gräfelfing, sagte Reichert weiter, müsse als “Ort für die Generationen” ausgebaut werden. Dazu zählten Sanierung und Ausbau der Seniorenwohnheime ebenso wie der weitere Ausbau der Kinderbetreuung. Mit besonderem Nachdruck fordert Reichert den Ausbau des Jahnplatzes zu einem attraktiven Ortsmittelpunkt Lochhams. Ein Wettbewerbsverfahren soll helfen, Ideen für eine solche Planung zu sammeln.

Das jahrelang diskutierte Thema Staatsstraße 2063/neu spielte angesichts des laufenden Planfeststellungsverfahrens nur noch eine untergeordnete Rolle, wenn auch stellvertretender Vorsitzender Eric Bayer ausdrücklich darauf hinwies, dass der Bürgerverein hier seit Jahrzehnten als “Vorreiter” gewirkt habe.makl


Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.