geothermie_bohrturm.jpgIn einen aktuellen Antrag fordert der BVGL mehr Mitsprache- und Gestaltungsmöglichkeiten beim geplanten Geothermieprojekt. Seit Ablehnung des Hackschnitzel-Heizkraftwerkes durch einen Bürgerentscheid, hat das Thema Geothermie als Quelle für ein umweltfreundliches Fernwärmenetz in Gräfelfing an Bedeutung gewonnen. Derzeit herrscht aber Stillstand, da der Claim der Firma Trinkl gehört. Der BVGL möchte nun prüfen lassen, in wieweit die Gemeinde den Claim übenehmen kann oder sich mehrheitlich an einer Bohrung/Betreibung beteiligen kann. Dadurch soll sicher gestellt werden, dass die Belange der Gräfelfinger besser berücksichtigt werden können.

zum Antrag:  20140218_bvgl-antrag-geothermie.pdf

Foto: Richard Bartz Bohrgrundstück der „Erdwärme Grünwald GmbH“ (EWG) nahe dem Weiler Laufzorn auf Oberhachinger Gemarkung, Bayern. Die Bohrung soll eine Tiefe von 3500 Metern erreichen, Eigentümer der Bohranlage Daldrup Söhne AG, Bohranlagentyp Bentec Euro Rig 350t

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.