Bürgerverein: Wittmann soll an Würmtalstraße

Gräfelfing: Die Gemeinde soll einen neuen Anlauf unternehmen zu einer Verlegung des Firmengeländes des örtlichen Abfallentsorgungsunternehmens Wittmann. Das fordert Florian Renner, Fraktionschef des Bürgervereins, in einem Antrag an den Gemeinderat. Renner plädiert dafür, die Pläne wieder aufzugreifen, Wittmann zwischen Hundeverein, Würmtalstraße, Neurieder Weg und der künftigen Staatsstraße 2063/neu anzusiedeln. Die derzeit dort betriebenen Pferdekoppeln des Reitvereins Würmtal, argumentiert Renner, könnten nach dem Bau der 2063/neu nicht wie bisher genutzt werden. Inzwischen gibt es konkrete Pläne, diese Koppeln nach einem Rückbau und einer Wiederbegrünung der beiden nördlichen Fahrbahnen der Würmtalstraße dort anzusiedeln (SZ berichtete).

Eine Bebauung der Fläche nach der Ansiedlung könne “städtebaulich vertreten werden”, betont Renner. Er verweist gleichzeitig darauf, angesichts der Enge auf dem bestehenden Wittmann-Gelände im Gewerbegebiet werde es “für das Unternehmen immer dringender, so dass bereits Standorte außerhalb des Gemeindegebietes von diesem geprüft werden. Die Unternehmensführung hat jedoch bekundet, dass ein Sitz in Gräfelfing “erste Wahl” wäre”.
Seniorchef Hans Wittmann hat zudem mehrfach ausdrücklich erklärt, dass der Standort an der Würmtalstraße für seine Firma die günstigste Lösung wäre. In seiner Antragsbegründung verweist Renner nicht nur darauf, dass Wittmann seit fünfzig Jahren in Gräfelfing ansässig und überdies einer der zuverlässigsten Gewerbesteuerzahler sei, sondern darüber hinaus sichere standortnahe Arbeitsplätze bereit stelle.mak

zum Antrag: Umsiedlung des Unternehmens Wittmann Entsorgungswirtschaft GmbH

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.