Gräfelfing Der Jahnplatz soll ein attraktiver Ortsmittelpunkt in Gräfelfing werden. Deshalb soll er völlig umgestaltet werden, jedenfalls nach der Vorstellung von Till Reichert, dem Fraktionssprecher des Bürgervereins (BVGL). Mit seinem Antrag, die Sanierung des Platzes vorzuziehen, hatte er im Gemeinderat bereits Erfolg.
Für die Umgestaltung des Platzes stellt sich Reichert vor, dass ein Wettbewerbsverfahren gemacht wird. Nur so könnten seiner Ansicht nach “mutige und visionäre Gestaltungsansätze verwirklicht” werden. Die Kosten für den Wettbewerb sollen in den Haushalt 2008 eingestellt werden, die für die Neugestaltung des Jahnplatzes will er dagegen erst in die mittelfristige Finanzplanung aufnehmen.

Reichert erinnert an die langjährigen Bemühungen des Bürgervereins, den Umbau des Platzes voranzutreiben. Denn der Jahnplatz sei “ähnlich wie die Bahnhofstraße” für das “Ortsbild prägend”. Ziel des Wettbewerbsverfahrens müsse es sein, die verkehrliche wie bauliche Situation von Grund auf neu zu überdenken und den Planungsumgriff nicht allein auf den Jahnplatz zu beschränken. Zudem bestehe die Möglichkeit, das ehemaligen Postgrundstücks in die Planungen einzubeziehen. Dann hätte die zu überplanende Fläche ungefähr die Größe des Münchener Marienplatzes, sagte der Fraktionssprecher. Man solle nach Ansicht Reicherts allerdings auch prüfen, ob der Jahnplatz “auf einer Ebene bis zur Bahn vergrößert” werden kann. Denn dann könnte die Lochhamer- beziehungsweise Aubinger Straße unter dem Platz durchgeführt werden. Stellplätze würden dann über der Straße am Platz ausgewiesen werden, so Reichert. makl

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.