(Münchner Merkur 03.12.2008)

Gräfelfing – Der Bürgerverein Gräfelfing-Lochham (BVGL) ist empört über den CSU-Antrag, einen Verkauf des Rudolf- und Maria-Gunst-Hauses an einen Träger zu prüfen. In einer Pressemitteilung schreibt BVGLGemeinderat und Sozialreferent Günter Roll: „Damit werden die jahrelangen Bemühungen zur Verbesserung der Alten- und Pflegeangebote konterkariert.“

Der Bürgerverein macht sich für ein Angebot stark, das „eine gute Lebensführung auch im hohen Alter“ gewährleistet. Im Falle eines Verkaufs der Einrichtung in Lochham würde die Gemeinde ihren Einfluss auf die Belegung und Preisgestaltung der Pflegeeinrichtungen aufgeben. „Es geht nicht um die schnellste Variante, sondern um eine optimale Lösung. Das sind wir unseren Bürgern schuldig“, so BVGL-Fraktionschef Florian Renner.
„Klar ist es verlockend aus Sicht der CSU, die Probleme einfach zu ,verkaufen’. Doch der Preis ist zu hoch.“ Der Bürgerverein zieht Parallelen zu dem gescheiterten Versuch, vor einigen Jahren die Kindergärten an Träger zu übertragen. Dies habe der BVGL verhindern können, und heute sei auch die CSU froh darüber.
Und schließlich bestehe die Idee des Rudolf- und Maria-Gunst-Hauses auf einer Stiftung der Familie Gunst an die Gemeinde. Ein Verkauf würde dieser Idee widersprechen.
ms

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.